Die Nachhaltigkeits-Agentur – zentrale Organisations-Stelle für globale Verantwortung

       Wenn wir mit anderen Menschen noch kein gemeinsames Konzept für
       globale Verantwortung bzw. (ganzheitliche) Nachhaltigkeit haben —
       warum sollten wir sie nicht wenigstens zu einer möglichst ernsthaften
       und gründlichen ‚Werkstatt‘ dafür einladen????????????
((– als bestmögliche konstruktiv-harmonische Brücke in ein gemeinsames verantwortliches Gesellschafts-System der Zukunft, ohne vermeidbare ‚Ideologie- oder System-Verhärtungen oder -Kämpfe‘ …))

 

Die Nachhaltigkeits-Agentur – zentrale Organisations-Stelle für globale Verantwortung

Wir haben in unserem jetzigen Gesellschafts-System „Arbeits-Agenturen“ und „Kriegs-(bzw. ‚Verteidigungs‘-)Ministerien“ (Deutschland verteidigt sich übrigens gerade mal wieder mit einem illegitimen Angriffs-Krieg in Syrien…) — aber wir haben keine „Nachhaltigkeits- oder Friedens-Agenturen bzw. -Ministerien“!!!
Für die wichtigsten Aspekte des (individuellen und gesellschaftlichen) Lebens haben wir keine bündelnden Organisations-Zentralen!!!
Warum?
Die von uns gegründete „Nachhaltigkeits-Agentur“ will die Angelegenheit aufklären und die Lücken füllen… (Die erste Filiale ist die „Nachhaltigkeits-Agentur Marburg/Stadtallendorf“…)

Mache mit, wen es dazu drängt…

Namaste.
Öff Öff alias Jürgen Wagner (Gründer der „Bewegung für Ganzheitliche Nachhaltigkeit“ bzw. „Schenker-Bewegung“ und Mitglied der kleinen Gruppe der „existentiellen Schenk-Ökonomen“ bzw. „Lifestyle-Gift-Economists“) und die anderen GründerInnen der Konsens-Werkstatt (insbesondere das Team der „Ganzheitlichen Bildungs-Werkstatt lilitopia.de“)

www.global-love.eu
www.real-utopia.de
schenker_oeff@yahoo.de
0176 / 27 110 248

PS: Wer eine Einordnung der „Nachhaltigkeits-Agentur“ in den ‚logischen Zusammenhang‘ unserer vielfältigen Arbeits-Elemente für eine ’schöne verantwortliche Welt für alle‘ (ein „Real-Utopia“) möchte:
Es geht bei den folgend genannten Initiativen („Werkstätten“, „Agenturen“ etc.) sozusagen um einen „Bereich von Brücken-Initiativen zwischen dem bestehenden System und einem alternativen Zukunfts-System“. ((Wir machen solche „Brücken-Arbeit“ neben unseren Versuchen, durch „Alternativ-Projekte“ das Zukunfts-System möglichst direkt schon zu erschaffen und modellhaft vorzuleben.))
Wir versuchen so gut wie möglich, solche „Brücken-Initiativen“ formal so zu gestalten, dass wir damit an allgemein anerkannten grundlegenden Problem-Stellen ansetzen, eine möglichst zielführende Veränderungs-Richtung hineinbringen können, und unsere Einladungen zu gemeinsamem Engagement von fast niemandem (leicht) abgelehnt werden könnten:
Dafür haben wir eine verwobene Struktur entworfen aus „(Ganzheitlichen) Bildungs-Werkstätten“, „Nachhaltigkeits-Agenturen“, „Friedens-Agenturen“ und „Konsens-Werkstätten“.
[[Zu meiner Sinn-Hoffnung bzgl. dieser „Brücken-Initiativen“ noch ein paar erklärende Worte, die ich von anderer Stelle hierher kopiere: „Ich versuche dabei, bereits in Menschheits-Geschichte und Gegenwart möglichst stark vor-entwickelte und verbreitete Visionen von (ganzheitlicher) Verantwortungs-Kultur ((siehe z.B. Buddha, Mahavira, Sokrates (u.a. mit der Utopie einer „Wächter-Kommune“), Jesus, Franziskus, Gusto Gräser, Gandhi, Martin Luther King, Peter Maurin und Dorothy Day, Bruno Gröning, „Peace Pilgrim“ usw. —  aber auch z.B. die „New World Order(NWO)“-Vision des amerikanischen Präsidenten George Bush und die sozial-ökologische Entwicklungs-Vision der „Erd-Charta“, die u.a. von Leonardo Boff, dem Dalai Lama und Gorbatschow befürwortet wird, usw…)) miteinander zu verknüpfen – wobei ich aber den m.E. meist vernachlässigten Punkt besonders betonen möchte, dass insbesondere zur Vermeidung von elitär bevormundenden und missbräuchlichen (Leitungs-)Strukturen dabei eine „Grundlagen-Bildungs-Arbeit“ für die Verantwortungs-Reife der Menschen unerlässlich sein dürfte, welche – wissenschaftlich gesprochen – die entwicklungs-psychologische Stufe des „post-konventionellen Bewusstseins“ (gemäß Lawrence Kohlberg) mit voller demokratischer Wahl-Freiheit, d.h. unzensierter „Alternativen-Übersicht“ im Sinne des „Beutelsbacher Konsenses“, vereinigt… Für diese Grundlagen-Arbeit zur Entwicklung freiwilliger Gesamt-Verantwortlichkeit habe ich seit meinem Entwurf der Schenker-Bewegung geeignete Arbeits-Methoden zu entwickeln versucht…“]]
Im Einzelnen zur „Verwobenheits-Logik“ der „Brücken-Initiativen“ („Werkstätten“ und „Agenturen“):
Allgemeinste Überschrift ist „Ganzheitliche Bildungs-Werkstatt lilitopia.de“ ; innerhalb dieser Bildungs-Arbeit ist dann die allgemeinste Überschrift die „Nachhaltigkeits-Agentur“ (individuelle Bildung in Vereinigung mit Welt-Verantwortung…) (nachhaltigkeitsagentur.global-consensus.net; sustainability-agency.global-consensus.net )…; innerhalb der Nachhaltigkeits-Agentur ist für den zentralen Bereich der ’sozialen Nachhaltigkeit‘ die „Friedens-Agentur“ die allgemeinste Überschrift (friedensagentur.global-consensus.net; peace-agency.global-consensus.net ) …; das Aufgaben-Spektrum der Friedens-Agentur reicht von unmittelbarer bzw. vorbereitender Konflikt-Arbeit (Deeskalation; gewaltfreie Kommunikations- und Konflikt-Kultur GKK, mit ‚aktivem Zuhören‘, ‚partner-zentrierter Kommunikation‘, ‚Mediation‘ etc.; Förderung von gewaltfreien Aktionen, ziviler Verteidigung, samt zugehöriger Motivations-Arbeit… usw…) bis zum angestrebten End-Zustand einer gelingenden gleichberechtigt gemeinsamen Entscheidungs-Form, womit sich die „Konsens-Werkstatt“ beschäftigt, sozusagen als ‚ziel-perspektivischer Teil der Friedens-Agentur’…

Als Grundlagen-Literatur empfehlen wir das wissenschaftliche Fachbuch: ROCHELT, Anke: Bildung für ganzheitliche Nachhaltigkeit bzw. globale Verantwortung. „Globale Identifikation“ statt „Bruchstücks-Denken oder Vergeltung“. kostenlos downloadbar auf lilitopia.de (http://www.lilitopia.de/6.html)…
Darin enthalten sind auch Erklärungen einiger praktischer Grund-Methoden für Nachhaltigkeits-, Friedens- und Konsens-Bildung, die wir empfehlen, besonders des „Organischen Denkens: Immer auf die jeweils wichtigste Frage, die mensch finden kann, die best-begründbare Antwort suchen…“ und der „Licht-Liebes-Arbeit“…  (Ein Forums-Thema mit aktualisierten Fassungen unserer „Methoden-Übersicht“ findet sich auch hier: http://www.forum.global-love.eu/viewtopic.php?f=3&t=98)

 

*****************
Auch wenn es provozierende Elemente enthält (wobei ja nicht jeder alle Einzel-Standpunkte teilen muss, schon gar nicht, um in der Nachhaltigkeits-Agentur mitmachen zu können…), möchte ich auf zwei meiner letzten Postings in Facebook hinweisen, die viele Problem-Aspekte des Themas ansprechen:
https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=10153608328591355&id=43810541354
https://www.facebook.com/oeffoeff/posts/10204313278066822